Zusatzinformationen

PRO Arbeit - Arbeitsmarktstrategien

Die generelle Zielsetzung des SGB II - Beendigung und Verringerung der Hilfebedürftigkeit durch Fördern und Fordern - steht im Fokus unserer lokalen Arbeitsmarktpolitik.
Besonderes Augenmerk legt die PRO Arbeit –kommunales Jobcenter auf das im Rahmen der Neuorganisation des SGB II eingeführte Zielvereinbarungssystem zwischen Bund – Ländern –Optionskommunen. Hierbei stehen die in§ 48b SGB II fixierten Hauptkennzahlen:
  • Verringerung der Hilfebedürftigkeit (§ 4 Abs. 1 VO zu § 48a SGB II),
  • Verbesserung der Integration in Erwerbstätigkeit (§ 5 Abs. 1 VO zu § 48a SGB II) und
  • Vermeidung von langfristigem Leistungsbezug (§ 6 Abs. 1 VO zu § 48a SGB II)
im Vordergrund.

Die Fortschreibung der Arbeitsmarktstrategie für die Folgejahre

  • enthält in zusammengefasster Darstellung dieVorstellungen der PRO Arbeit zum Einsatz von Leistungen zur Eingliederung in die Arbeit,
  • beschreibt die Rahmenbedingungen, unter denen die Ziele erreicht werden sollen,
  • interpretiert die Ziele und Aufgaben und begründet die Schwerpunktsetzung bei der Verteilung des Eingliederungstitels.

Die Arbeitsmarktstrategie bildet die Basis für

  • die Operationalisierung der gestellten Ziele und
  • die Evaluation der Ergebnisse nach Abschluss des entsprechenden Geschäftsjahres.

Arbeitsmarktstrategie PRO Arbeit 2016

Arbeitsmarktstrategie PRO Arbeit 2015

Arbeitsmarktstrategie PRO Arbeit 2014

Arbeitsmarktstrategie PRO Arbeit 2013

Arbeitsmarktstrategie PRO Arbeit 2012

Arbeitsmarktstrategie PRO Arbeit 2011

Arbeitsmarktstrategie PRO Arbeit 2010

Arbeitsmarktstrategie PRO Arbeit 2009

Arbeitsmarktstrategie PRO Arbeit 2008

Arbeitsmarktstrategie PRO Arbeit 2007