17.02.2017

Auftaktveranstaltung für Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Das kleine Dorf Sauen in der Nähe von Beeskow ist im Vorjahr beim Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ groß rausgekommen und hat eine Goldmedaille gewonnen. Die mit Fachleuten aus ganz Deutschland besetzte Bewertungskommission hat die aktive Dorfgemeinschaft und ihr unmittelbares Lebensumfeld schätzen gelernt. Die nur 92 Einwohner zählende Dorfgemeinschaft überzeugte die Jury mit der Einbindung aller Generationen und dem Engagement der Bewohner für eine lebenswerte Gemeinde.

Jetzt beginnt eine neue Runde des Wettbewerbs. Über die Etappen Kreis- und Landeswettbewerb werden die Kandidaten für den nächsten Bundesausscheid gesucht. Beteiligen können sich interessierte Dörfer (keine Amtsgemeinden), die den Mut haben, den Wettbewerb zum Anlass zu nehmen, die Dorfgemeinschaft mit all ihren Stärken und Schwächen darzustellen und ihre Heimat zu gestalten. „Es geht in erster Linie nicht darum, Siegprämien zu erlangen, sondern die Lebensqualität im Dorf zu erkennen und Ansätze für ein stärkeres Miteinander zu finden. Ländliche Regionen werden von ihrer dorfgemäßen Baugestaltung und Siedlungsentwicklung, durch ihr attraktives Vereinsleben und die Eigenart und Schönheit des Ortes geprägt“, sagt Gerd Piefel, Leiter des Landwirtschaftsamtes in Oder-Spree, das federführend für die erste Wettbewerbsrunde auf Kreisebene ist.

Eine erste Gelegenheit, sich umfassend über die Rahmenbedingungen des Wettbewerbs zu informieren, bietet Landkreisen, Gemeinden, Dorfgemeinschaften und interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Auftaktveranstaltung am 27. Februar 2017 in Trebbin. Um eine Anmeldung über die Webseite www.forum-netzwerkbrandenburg.de wird gebeten.

Sollten Interessierte an diesem Tag verhindert sein, dann können Sie sich gern mit dem Landwirtschaftsamt des Landkreises Oder-Spree unter den Rufnummern 03366 35-1831 oder 35-2833 in Verbindung setzen. Ihre Ansprechpartner für den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ in der Kreisverwaltung sind Jana Fischer und Gerd Piefel.

Medieninformation Landkreis Oder-Spree