21.07.2017

Gesundheitsamt vergibt erstmals Zertifikat »Kita mit Biss«

„Die Zahngesundheit der Kinder und Jugendlichen hat sich sehr erfreulich entwickelt. Ein Problem stellt aber die frühkindliche Karies dar“, schätzt Marion Henke vom Gesundheitsamt des Landkreises ein. Um dieser häufigsten chronischen Erkrankung im Kleinkind- und Vorschulalter entgegenzuwirken, greift der Zahnärztliche Dienst des Landkreises Oder-Spree ein in Frankfurt (Oder) entwickeltes und bundesweit ausgezeichnetes Prophylaxeprogramm mit dem Titel „Kita mit Biss“ auf.

Als erste Einrichtung in Oder-Spree erhält die Kita „Schmusebacke“ in Fürstenwalde das Zertifikat „Kita mit Biss“. In allen drei Häusern der Kita werden die Kriterien für die Auszeichnung erfüllt. „Bewegung und Gesundheit sind zwei wichtige Säulen unseres Konzepts. Dazu gehört dann auch eine gute Zahnpflege“, betont Kita-Leiterin Kerstin Krause. Eine möglichst zuckerfreie, gesunde und ausgewogene Ernährung, ungesüßte Getränke, das Verbannen der Nuckelflasche für Kinder, die bereits aus der Tasse trinken können, und das tägliche Zähneputzen in der Kita sind dabei wichtige Bausteine. „Hervorzuheben ist, dass hier bereits die Zweijährigen unter Anleitung ihrer Erzieher entsprechend ihren Fähigkeiten die Zähne putzen. Die Erzieher machen es vor und die kleinen Kinder ahmen ihren Vorbildern nach. Die im Durchschnitt hervorragende Zahngesundheit in dieser Kita kommt also nicht von ungefähr“, schildert Barbara Kluge vom Gesundheitsamt Oder-Spree.

Ziel des Präventionsprogrammes ist die Schaffung eines Alltags in der Kita, der sich günstig auf die Mundgesundheit auswirkt. Dafür wurden praktikable Handlungsleitlinien für die Einrichtungen entwickelt und spezielle Flyer, um auch die Eltern für dieses Thema zu sensibilisieren. Möchte eine Kita das Programm „Kita mit Biss“ umsetzen, verpflichtet sich das Team mit der schriftlichen Beitrittserklärung, die Handlungsleitlinien in der Einrichtung anzuwenden. Um Eltern und Gästen zu zeigen, dass die Mundgesundheit der Kinder hier besonders gefördert wird, erhält die „Kita mit Biss“ ein Zertifikat für den Eingangsbereich.

Bei der Umsetzung des Programms werden die Kitas durch den Zahnärztlichen Dienst des Gesundheitsamtes beraten. Mit den jährlichen Vorsorgeuntersuchungen, die der Zahnärztliche Dienst jährlich unter anderem in allen 111 Kitas des Landkreises anbietet, können die Fortschritte der Einrichtungen überprüft und gegebenenfalls zusätzliche Schritte vereinbart werden.

Medieninformation Landkreis Oder-Spree