12.07.2017

Weitere sechs Kilometer der Kreisstraße 6741 werden erneuert

Nachdem im Vorjahr der erste Bauabschnitt der Kreisstraße 6741 zwischen Fürstenwalde/Spree und Neuendorf im Sande (Bahnhofsiedlung) fertiggestellt wurde, beginnt in der letzten Juliwoche die nächste Etappe der Straßenerneuerung. Nach Abschluss der planerischen Vorbereitung werden die Abschnitte 2 und 3 von Neuendorf im Sande bis zum Ortseingang Buchholz und von Gölsdorf nach Schönfelde in Angriff genommen – insgesamt rund sechs Kilometer. Die Bauleistungen wurden öffentlich ausgeschrieben und an zwei regionale Straßenbauunternehmen vergeben.

Der Bauabschnitt zwischen Neuendorf im Sande bis Buchholz hat eine Länge von knapp 2,9 Kilometern, die Strecke von Gölsdorf nach Schönfelde ist rund 3,1 Kilometer lang. Die neue Fahrbahnbreite wird jeweils sechseinhalb Meter betragen und die Sicherheit sowie den Verkehrsfluss wesentlich verbessern. Für beide Abschnitte zusammen sind Kosten von etwas mehr als 2,7 Millionen Euro veranschlagt. Die Hälfte der zuwendungsfähigen Planungs- und Baukosten wird durch das Land Brandenburg aus Bundesmitteln gefördert. Die Komplementärfinanzierung erfolgt durch den Landkreis Oder-Spree.

Die Straßenbauarbeiten auf beiden Strecken werden in Vollsperrung zeitgleich in der Zeit vom 24. Juli bis Anfang November 2017 in mehreren Teilabschnitten ausgeführt. Der Straßenverkehr wird während dieser Zeit über die Bundesstraße 168 von Schönfelde über Beerfelde, Trebus und Fürstenwalde/Spree nach Steinhöfel und umgekehrt umgeleitet. Der Buslinienverkehr wird gesondert geführt. So erhält unter anderem Neuendorf im Sande eine Ersatzhaltestelle in der Eichenallee. Die Aushänge der Busverkehrsgesellschaft Oder-Spree sollten unbedingt beachtet werden.

Der Landkreis Oder-Spree bittet alle Verkehrsteilnehmer, die ausgeschilderten Umleitungen zu nutzen, um Schäden am Straßenkörper und an den eigenen Fahrzeugen zu vermeiden und dankt im Voraus für das Verständnis.

Medieninformation Landkreis Oder-Spree