Hilfsnavigation

head_internet1
Regionalbudget IV

EU Logo

 

Am 1. März 2010 startet die Regionalbudgetförderung im Landkreis Oder-Spree in den vierten Förderabschnitt. Die grundsätzliche Zielstellung des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie (MASGF), durch Einbeziehung der regionalen Entscheidungsträger neue Wege in der Beschäftigungsförderung von arbeitslosen Frauen und Männern zu ermöglichen und zugleich die Regionalentwicklung zu stärken, bleibt bestehen.

Folgende drei strategischer Zielbereiche des MASGF, abgestimmt auf die jeweiligen regionalen Entwicklungsziele, sind für die vierte Förderperiode maßgebend:

I Verbesserung des Zugangs zu Beschäftigung von arbeitslosen Frauen und Männern,

II Verbesserung der sozialen Eingliederung von arbeitslosen Frauen und Männer,

III Anregung von Akteurskooperation und Netzwerkbildung vor Ort.

Im Rahmen des am 24.08.2009 beginnenden Ideenwettbewerbs für die vierte Förderperiode (01.03.2010 bis 28.02.2011/2012) werden alle lokalen Akteure, die bei der Erreichung der Ziele des MASGF und des Landkreises mitwirken wollen, aufgerufen innovative Projektvorschläge zu entwickeln und einzureichen. Dem Landkreis Oder-Spree stehen zur Umsetzung von Projekten ca. 3,1 Mio EURO aus dem Europäischen Sozialfonds zur Verfügung.

Vorrangiges Ziel des Landkreises Oder-Spree bei der Förderung von Projekten im Rahmen des Regionalbudgets bleibt weiterhin die Integration in den Arbeitsmarkt z. B. durch Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung, einer Ausbildung bzw. die Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit.
Daneben stehen die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit, die Verbesserung der Ausbildungs- und Beschäftigungsfähigkeit und die Förderung von ehrenamtlichen Tätigkeiten und frMASF Logoeiwilligem Engagement im Vordergrund.

                                                                                   Gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales
Investition in Ihre Zukunft                                     Gesundheit und Familie aus Mitteln des Europäischen 
                                                                                   Sozialfonds und des Landes Brandenburg

 

 

 

zurück oben Drucken