Inhalt

Kinder-Notfallbetreuung

Notbetreuung Kinderkrippe, Kindergarten, Kindertagespflege

Notbetreuung in den Bereichen Kinderkrippe, Kindergarten, Kindertagespflege im Landkreis Oder-Spree aufgrund des SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 im Land Brandenburg

Sollte es zu einer erneuten Schließung der Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen kommen, müssen keine neuen Anträge zur Notbetreuung gestellt werden. Die bisherigen Bescheinigungen behalten ihre Gültigkeit.

Notbetreuung für Horte, Kinder im Grundschulalter

Notbetreuung in Horten im Landkreis Oder-Spree entsprechend der Siebten Verordnung über befristete Eindämmungsmaßnahmen aufgrund des SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 im Land Brandenburg. Ab 31. Mai 2021 ist der Wiedereinstieg in die Regelbetreuung unter Pandemiebedingungen im Hort möglich, wenn laut Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt die 7-Tage-Inzidenz für drei Tage ununterbrochen unter dem Wert von 50 liegt (§ 17 Absatz 4 Satz 1 und Absatz 4a, § 18 Absatz 4 Satz 1 Eindämmungsverordnung). Die Öffnung aller Angebote der Kindertagesbetreuung gilt ab dem, auf den Tag der Bekanntgabe der Unterschreitung des Schwellenwertes folgenden Montag, frühestens der 31. Mai 2021.

Sollte es zu einer erneuten Schließung der Grundschulen/Horte kommen, müssen keine neuen Anträge zur Notbetreuung gestellt werden. Alle Anträge und Bestätigungen für den Bereich Hort/Kinder im Grundschulalter, welche seit 17. Dezember 2020 eingegangen sind bzw. versendet worden sind, behalten ihre Gültigkeit.

Hortbetreuung in den Ferien

In den Ferien findet – unabhängig vom nicht stattfindenden Präsenzunterricht – der Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen im Hort statt. Ausnahme: Inzidenz steigt über 165 (Notbremse des Bundes).

Das zuständige Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) hält auf seiner Internetseite unter Corona Aktuell eine Vielzahl von wichtigen Informationen bereit zu:

Bitte lesen Sie bei Bedarf die dortigen Informationen.