Zusatzinformationen

Untersuchungen nach §32 Jugendarbeitsschutzgesetz

Der Gesetzgeber schreibt vor, dass ein Arbeitgeber einen Jugendlichen unter 18 Jahren nur beschäftigen darf, wenn ein Gutachten des Gesundheitsamtes vorliegt. Darin wird festgestellt, ob körperliche Ein­schränkungen für bestimmte Tätigkeiten bestehen, welche die Gesundheit des Jugendlichen auf Dauer gefährden könnten. Es dient somit einzig dem Schutz der Jugendlichen.

Die Untersuchung besteht aus:

  • Messung der Körpergröße, des Gewichtes und des Blutdrucks,
  • Hör- und Sehtest,
  • Urin-Schnelltest (bitte vorher gut trinken),
  • körperlicher Untersuchung

Sie findet in der Regel in Ihrem zuständigen Gesundheitsamt statt und dauert ca. 30 Minuten. Die Kosten für ärztliche Untersuchungen gemäß Jugendarbeitsschutzgesetz trägt das Land.

Ergeben sich bei der Untersuchung auffällige Befunde, bekommen Sie von uns eine schriftliche Information oder Empfehlung und der/die Jugendliche wird zu einem Facharzt überwiesen. Wenn notwendig, erfolgt danach eine Ergänzungsuntersuchung.

Folgende Unterlagen bringen Sie bitte mit:

  • den ausgefüllten Fragebogen,
  • den Impfausweis,
  • die Krankenkassen-Versichertenkarte,
  • falls vorhanden:

Brille, Brillenpass, Hörgerät, Allergiepass, Herzpass; ärztliche Atteste, Krankenhaus- und Therapie­berichte; Schwerbehindertenausweis

Nach der Untersuchung erhält der Jugendliche eine Bescheinigung für den Arbeitgeber (sowie eine Durchschrift für die Eltern bzw. für die eigenen Unterlagen). Die Bescheinigung ist 14 Monate gültig. Fertigen Sie zur Sicherheit eine Kopie an. Falls wir ein Duplikat ausstellen müssen, kostet das 8 Euro Gebühr.

Die erste Nachuntersuchung (Untersuchung vor Ablauf des ersten Beschäftigungsjahres gemäß § 33 JArbSchG) können Sie auch bei einem niedergelassenen Arzt durchführen lassen.

Da für diese Kosten ebenfalls das Land aufkommt, benötigen Sie vorher einen Untersuchungsberechtigungsschein vom Gesundheitsamt. Diese werden nur dem Jugendlichen selbst oder einem Personensorgeberechtigten bei Vorlage des Personalausweises oder Reisepasses ausgehändigt.