Inhalt

Antragstellung Agrarförderung

Der Agrarförderantrag für das Jahr 2019 muss bis spätestens dem 15. Mai 2019 in der zuständigen Behörde eingereicht werden.

Zuständige Bewilligungsbeörde

Zuständig ist die Bewilligungsbehörde (Landkreis), in dem der Betriebsinhaber seinen Betriebssitz hat. Der für die Bestimmung der Zuständigkeit maßgebliche Betriebssitzist der Ort, derim Zuständigkeitsbezirk des Finanzamtes liegt, das für die Festsetzung der Einkommenssteuer des Betriebsinhabers (bei natürlichen Personen) zuständig ist.Bei Körperschaften, Personenvereinigungen und Vermögensmassen richtet sich die Zuständigkeit nach dem Sitz der Geschäftsleitung. Bei Erstanmeldung als Betriebsinhaber zur Agrarförderung (Stammdatenformular) ist der letzte vorliegende Einkommenssteuerbescheid vorzulegen.

Die diesjährige Antragsstellung zur Agrarförderung erfolgt ausschließlich im Online-Verfahren mit Hilfe des neuen Web-Clients. Die Anmeldung im Web-Client erfolgt unter der Adresse: www.agrarantrag-bb.de

Antragsvoraussetzungen

Mindestbetriebsgröße:
  • 1,0 Hektar gemäß § 11 DirektZahlDurchfV
Mindestgröße der landwirtschaftlichen Parzelle (Schlag):
  • 0,3 Hektar gemäß § 18 der InVeKoS-VO (pro Nutzcode)
Sämtliche landwirtschaftliche Flächen des Betriebes sind:
  • getrennt nach ihrer Nutzung gemäß InVeKoS-VO § 10 anzugeben
  • Nichtanmeldung kann zu Sanktionen führen

Mitteilungspflicht:

  • jedweder Änderung nach Antragstellung