Zusatzinformationen

Fassadenbegrünung

Hohe Wirkung bei geringem Aufwand - so lässt sich die Verwendung von Kletterpflanzen am besten beschreiben.

Kletterpflanzen verwandeln auch den kleinsten Garten in ein wahres Blütenparadies. Sie wachsen in die Höhe und beanspruchen wenig Platz. Kletterpflanzen an freistehenden Rankgerüsten, Sichtschutzwänden, Zäunen oder Hausfassaden schaffen auf kleinster Fläche grüne und blühende Raumwände. So manch unschöne bauliche Situation kann durch Kletter-pflanzen mit geringem Kostenaufwand aufgewertet werden.

Die Fassadenbegrünung war früher ein wichtiges Gestaltungselement. Heute sieht es anders aus. Es ist nur schwer nachvollziehbar, warum die Selbstverständlichkeit von einst heute nicht mehr selbstverständlich ist.

Die weit verbreitete Befürchtung, dass das Mauerwerk zerstört werden könnte, ist unbegründet, denn:

  • Fassadenbegrünung schadet nicht der Fassade. Voraussetzung ist, die Fassade ist in einem bautechnisch einwandfreien Zustand. Schadhafte Fassaden müssen vor einer Begrünung in Ordnung gebracht werden.
  • Von begrünten Fassaden gelangt vielleicht eher eine Spinne ins Haus. Invasionen sind jedoch unbegründet, da Lebensgemeinschaften im Bewuchs sich selbständig in ein Biologisches Gleichgewicht bringen.
  • Eine begrünte Wand schützt die Hauswand vor Witterungseinflüssen und wirkt lärmmindernd.
  • Das Kleinklima wird verbessert.
  • Triste Hauswände und Mauern werden verschönert.
  • Ein Lebensraum für Tiere wird geschaffen, der Futter- und Nistmöglichkeiten vor allem für Vögel und Insekten bietet.
  • Grüne Fassaden leisten einen Beitrag zur innerstädtischen Grünvernetzung von Freiflächen.
  • Und: Jeder kann mit einfachen Mitteln dazu beitragen, sein Wohnumfeld zu verschönern und lebenswerter zu machen.

Es werden unterschieden:

  • Selbstklimmer benötigen keine Kletterhilfen. Sie halten sich mit Haftwurzeln oder Haftscheiben direkt an der Unterlage fest.
  • Schlingpflanzen winden sich um ihre Kletterhilfe. Diese muss senkrecht verlaufen, geeignetes Material sind Draht, Seile oder schmale Latten.
  • Rankpflanzen benötigen einen senkrechten und waagerechten Verbund, am besten eignen sich Lattengerüste.
  • Spreizklimmer spreizen sich mit ihren Trieben zwischen die Stützvorrichtung und benötigen ein stabiles Gerüst mit überwiegender waagerechter Ausrichtung.