Zusatzinformationen

Kita-Notfallbetreuung

Notfallbetreuung ab 27. April 2020 in Kindertagesstätten und der Kindertagespflege im Landkreis Oder-Spree

Stand: 22. April 2020


Sehr geehrte Eltern,

zur Umsetzung des Beschlusses von Bundeskanzlerin Angela Merkel und der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder vom 15. April 2020 hat das Brandenburger Kabinett in Potsdam Änderungen der Brandenburger Eindämmungsverordnung beschlossen. In den allgemeinen Weisungen des Gesundheitsministeriums (MSGIV) sind für den Bereich der Kindertagesbetreuung schrittweise Öffnungen enthalten.

Die Kindertagesstätten und Kindertagespflegestellen bleiben weiter geschlossen.

Die Notfallbetreuung wird ab 27. April 2020 ausgeweitet. Es bleibt beim Vorrang der häuslichen Betreuung. Grundvoraussetzung für eine Notfallbetreuung bleibt, dass die Sorgeberechtigten/die im Haushalt lebenden Personen eine Betreuung nicht organisieren können.

Die sogenannte Ein-Eltern-Regelung, nach der es für den Anspruch auf Notfallbetreuung des Kindes ausreicht, wenn ein Elternteil in einer definierten Berufsgruppe arbeitet, wird ab 27. April 2020 für berufstätige Eltern in allen kritischen Infrastrukturen ausgeweitet.

Der Notfall-Betreuungsanspruch besteht ab 27. April 2020 zudem, unabhängig von einer Tätigkeit in kritischen Infrastrukturen, für Alleinerziehende, wenn eine häusliche oder private Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann.

Für Kinder, die bereits in der Notfallbetreuung sind, müssen keine neuen Anträge gestellt werden.

Alle weiteren Informationen sowie das Antragsformular für die Notfallbetreuung finden Sie in  den nebenstehenden Dokumenten.

Der Landkreis  ist weiterhin um eine schnelle Bearbeitung Ihrer Anträge bemüht.

Anträge können wie folgt eingereicht werden:

Per E-Mail: kita-notfallbetreuung@l-os.de

Per Fax: 03366 35291466