23.03.2020

Aufbau von Testzentren zur Abklärung begründeter Verdachtsfälle angelaufen

In enger Kooperation mit Arztpraxen und der Kassenärztlichen Vereinigung wird derzeit die Einrichtung von Testzentren für Coronavirus-Abstriche umgesetzt. Zwei arbeiten bereits, vier weitere stationäre Zentren und eine mobile Einheit sollen im Laufe der Woche hinzukommen.

Die Testzentren sind keine direkten Anlaufstellen.

Voraussetzung für einen Test dort ist eine Überweisung durch den Hausarzt oder eine Anordnung durch das Gesundheitsamt. "Diese Zentren sind ein wichtiger Baustein für die Diagnostik, um Infektionsrisiken in den Arztpraxen zu minimieren und sie helfen uns auch, Schutzausrüstungen, für die weiterhin Engpässe bestehen, so zu konzentrieren, dass ein effektiver Einsatz möglich ist", sagt Gesundheitsamtsleiter Dr. Saldaña-Handreck.

Weitere Lieferungen von Schutzausrüstung wurden vom Bund in Aussicht gestellt. Angaben zum konkreten Auslieferungstermin liegen dem Gesundheitsamt bislang noch nicht vor.

Dr. Saldaña-Handreck erklärte am 20. März 2020 in einem Video-Beitrag auf Facebook, warum nicht alle getestet werden.

Pressestelle Landkreis Oder-Spree