27.03.2019

Neue Einsatzfahrzeuge an Hilfsorganisationen übergeben

Mit vier neuen Einsatzfahrzeugen hat der Landkreis Oder-Spree die Erneuerung der technischen Ausstattung seiner Einheiten des Brand-, Zivil- und Katastrophenschutzes vorangetrieben. Am Dienstagabend wurden die Fahrzeuge in Fürstenwalde durch Michael Buhrke, Beigeordneter für Finanzen und Innenverwaltung der Kreisverwaltung Oder-Spree, an Träger des Brandschutzes und Hilfsorganisationen übergeben. Zwei Kommandowagen gingen an die Brandschutzeinheit des Landkreises. Sie sind künftig in Rietz-Neuendorf bzw. Storkow stationiert. Hinzu kamen zwei Mannschaftstransportwagen, einerseits für die Sondereinsatzgruppe (SEG) Betreuung beim DRK in Eisenhüttenstadt, andererseits für die SEG Verpflegung der Johanniter-Unfall-Hilfe in Fürstenwalde. Darüber hinaus erhielt die Brandschutzeinheit einen gebrauchten Einsatzleitwagen aus dem Bestand des Landkreises, der ins Amt Odervorland geht, wo der Freiwilligen Feuerwehr bisher kein solches Fahrzeug zur Verfügung stand.

Allein die vier neu beschafften Fahrzeuge haben alles in allem etwas mehr als 368.000 Euro gekostet, gut 195.000 Euro davon kommen aus dem Haushalt des Landkreises. Damit wird an das bewährte Prinzip angeknüpft, Einsatzfahrzeuge einerseits für kreisliche Aufgaben zu nutzen und gleichzeitig die Ausstattung der örtlichen Träger des Brandschutzes und der Hilfsorganisationen zu verbessern. Mit dieser Doppelverwendung werden Haushaltsmittel effizient eingesetzt.

Michael Buhrke nutzte den Termin im neuen Feuerwehr- und Katastrophenschutz-Technischen Zentrum des Landkreises auch, um dem bisherigen Leiter der SEG Verpflegung der Johanniter-Unfall-Hilfe, Andreas Diebert, für seine Arbeit zu danken. Er hat mit hohem Einsatz ein Team geformt, das landesweit einen sehr guten Ruf genießt. „Wenn wir alle ehrenamtlich geleisteten Stunden zusammenzählen würden, dann hat Herr Diebert uns mehr als ein Jahr lang rund um die Uhr ehrenamtlich Zeit geschenkt", sagte Uwe Kleiner, Regionalvorstand der Johanniter. Künftig wird die SEG Verpflegung von Benjamin Anders geleitet. Er erhielt am Dienstagabend wie auch Justus Tavernier, der die Leitung der SEG Betreuung des Deutschen Roten Kreuzes übernimmt, aus den Händen des Beigeordneten Michael Buhrke die Berufungsurkunde.

Medieninformation Landkreis Oder-Spree