28.06.2019

Waldbrand bei Ziltendorf: „Feuer aus“

Gegen 5 Uhr heute Morgen (28. Juni 2019) meldete der zuständige Einsatzleiter des Waldbrandes bei Ziltendorf „Feuer aus“. Derzeit befinden sich lediglich noch vereinzelte Glutnester auf einer zwei Hektar großen Fläche, die durch die Tanklöschfahrzeuge vor Ort in den nächsten Stunden gesichert werden. Hierbei handelt es sich um Baumstämme und Astwerk, die sich über ein schwer zugängliches Waldstück erstrecken.

Das Feuer war am Mittwochnachmittag (26. Juni 2019) zwischen Wiesenau und Ziltendorf (Landkreis Oder- Spree) in einem Waldstück ausgebrochen und hatte sich auf Grund der Trockenheit schnell ausbreiten können. Dank eines großen Aufgebotes an Rettungskräften sowie der Unterstützung durch Bundeswehr, Bundespolizei, Landespolizei und polnische Einsatzkräfte konnte die Schadenslage schnell eingedämmt werden. Derzeit wird im  Führungsstab des Brand-, Zivil- und Katastrophenschutzes der Rückzug der einzelnen Wehren und Einsatzfahrzeuge geprüft.
(Aktualisierung am 28.06.2019 / 06:30 Uhr)

Waldbrand bei Ziltendorf wird mit hohem Kräfteeinsatz bekämpft

Am Mittwochnachmittag, dem 26. Juni 2019, ist zwischen Wiesenau und Ziltendorf (Landkreis Oder-Spree) ein Waldbrand ausgebrochen. Nachdem sich der Brand zunächst auf eine Gesamtfläche von etwa 100 Hektar ausbreitete, wurde eine weitere Ausdehnung in den Nachtstunden erfolgreich verhindert. In den Morgenstunden entfachten sich einzelne Brandherde im Abschnitt 2 (Milchvieh-Anlage / Ziltendorf) neu. Auch hier konnten die Einsatzkräfte eine schnelle Stabilisierung herbeiführen, sodass der Brand am Donnerstag seit den Mittagsstunden auf einer etwa 120 Hektar großen Wald- und Brachfläche eingedämmt ist.

Die Löscharbeiten werden nach wie vor durch Weltkriegsmunition in den Böden behindert, sodass ein Vordringen der Einsatzkräfte in die weiten Flächen am Boden nicht möglich ist und die Löscharbeiten nur an den Rändern und von Waldwegen erfolgen können. Die Löscharbeiten in den Waldgebieten werden bereits den gesamten Tag von einem Hubschrauber der Bundespolizei unterstützt. Weiterhin ist ein Wasserwerfer der Poliezi an den Löscharbeiten beteiligt. Zum frühen Abend ist ein weiterer Hubschrauber der Bundeswehr angefordert.

An den Löscharbeiten waren bisher Einsatzkräfte aus den Landkreisen Oder-Spree und Barnim sowie aus den kreisfreien Städten Frankfurt (Oder), Cottbus und Potsdam beteiligt. Zurzeit sind etwa 200 Einsatzkräfte und nahezu alle Tanklöschfahrzeuge aus dem Landkreis Oder-Spree vor Ort. Unter den Einsatzkräften befinden sich auch 24 Kameradinnen und Kameraden der staatlichen Feuerwehr aus Polen, die die Löscharbeiten mit vier weiteren Tanklöschfahrzeugen unterstützen. Zusätzlich wurden fünf Tanklöschfahrzeuge aus Berlin sowie unterstützendes Personal für die technische Einsatzleitung vor Ort angefordert und diese befinden sich bereits im Einsatz. Weiterhin wird die Brandschutzeinheit aus dem Landkreis Havelland die Einsatzkräfte aus Barnim ablösen.

Schwerpunkt der Löscharbeiten sind die Bahnstrecke sowie die Gebiete in Nähe der Ortslagen und der Milchviehanlage. Wegen des Brandes kommt es auch weiterhin zu Verkehrseinschränkungen. Die Straße zwischen Wiesenau und Ziltendorf (alte B112) bleibt zum Zweck der Löscharbeiten komplett gesperrt. Die Bahnlinie soll nach Möglichkeit zu 20 Uhr wieder freigegeben werden. Eine erneute Evakuierung in Ortslagen ist derzeit nicht notwendig.

Auch wenn die Lage derzeit unter Kontrolle gebracht ist, so bergen die trockenen Böden, die Glutnester und der teilweise kräftige und drehende Wind auch weiterhin Gefahren.
(Aktualisierung am 27.06.2019 / 18:30 Uhr)


Waldbrand zwischen Ziltendorf und Wiesenau ausgebrochen

Der zwischen Wiesenau und Ziltendorf (Landkreis Oder-Spree) am Mittwochnachmittag (26. Juni 2019) ausgebrochene Brand hat eine Waldfläche von rund 130 Hektar erfasst. Stark drehender Wind und die Belastung des Waldgebietes mit Kampfmitteln erschweren die Löscharbeiten. Vorsorglich wurden gestern drei Wohnhäuser und eine Bungalow-Anlage evakuiert. Etwa 20 Personen sind davon betroffen gewesen.

Rund 130 Einsatzkräfte von Feuerwehren aus den Landkreisen Oder-Spree, Barnim, den kreisfreien Städten Frankfurt (Oder) und Cottbus bekämpfen den Waldbrand. Unterstützt wurden die Löscharbeiten am Mittwoch durch einen Hubschrauber der Bundespolizei, der zuvor schon im Waldbrandgebiet in der Lieberoser Heide im Einsatz war. Auch für den  heutigen Donnerstag wurde der Hubschrauber wieder angefordert.

Wegen des Brandes kommt es zu Verkehrseinschränkungen. Die Straße zwischen Wiesenau und Ziltendorf (alte B112) ist komplett gesperrt, ebenso die Bahnlinie zwischen Frankfurt (Oder) und Ziltendorf.

Der Führungsstab des Landkreises Oder-Spree geht derzeit davon aus, dass die Brandbekämpfung nicht im Laufe des heutigen Tages abgeschlossen werden kann.
(Stand 27.06.2019 / 04:30 Uhr)

Pressestelle Landkreis Oder-Spree