Inhalt

Über 59.000 Coronavirus-Schutzimpfungen in Regie des Landkreises Oder-Spree

Am vergangenen Wochenende hat der Landkreis Oder-Spree letztmalig Schutzimpfungen gegen das Coronavirus in kommunaler Regie angeboten. Rund 100 Impfwillige nutzten dieses Gelegenheit. Die Inanspruchnahme der von der Kreisverwaltung angebotenen Impftermine war seit Wochen stark rückläufig, daher wurden die als Drive-In konzipierten Impfstellen an den Verwaltungsstandorten Beeskow und Fürstenwalde jetzt geschlossen. Der aktuelle Bedarf kann durch die Regelversorgung in den Arztpraxen komplett abgedeckt werden.

Vor gut einem Jahr, im März 2021, war der Landkreis Oder-Spree in die Impfkampagne eingestiegen Rund 59.300 Impfungen von der Erstimpfung bis zur vierten Impfung sind seither erfolgt. Stärkster Monat war der Dezember des vergangenen Jahres mit allein 9.100 Impfungen. Die Impfaktionen, darunter auch 50 mobile Einsätze an weiterführenden Schulen, haben der Kreisverwaltung viel positive Resonanz eingebracht.

Als sehr effizient hat sich die seit November an den Verwaltungsstandorten in Beeskow und Fürstenwalde praktizierte Variante der Impfung im Drive-In erwiesen. Gut 400 Impfungen konnten so an einzelnen Impftagen realisiert werden. "Wir haben mit unserer Impfaktion einen substanziellen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie geleistet und wir verfügen jetzt über Erfahrungen, die es uns ermöglichen, das Projekt unkompliziert zu reaktivieren - sollten neue Virusvarianten oder optimierte Impfstoffe erneut einen Bedarf an Impfungen auslösen, der im Regelsystem nicht kurzfristig abgedeckt werden kann", erläutert Dana Handreck, die als Amtsleiterin Personal und Organisation das Impfprojekt koordiniert hat.

Medieninformation Landkreis Oder-Spree

Datum: 27. April 2022