Inhalt

Update der Coronavirus-Fälle im Landkreis

Im Landkreis Oder-Spree sind laut Statistik des Robert Koch-Instituts (RKI) mit Stand 8. Februar 2021 268 Menschen nachweislich mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert. Am Wochenende erfasste Neuinfektionen sind durch einen Fehler in der Handhabung der Datenbank derzeit noch nicht in der Statistik sichtbar. Diese Fälle werden erst in der morgigen Veröffentlichung des RKI mit berücksichtigt. Die nicht taggenaue Übernahme der Daten geht einher mit „Sprüngen“ beim Inzidenzwert. So ist die 7-Tage-Inzidenz, die Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner, in Oder-Spree zwar auf 45,9 gesunken, dieser Wert für den Landkreis aber durch fehlende Kontinuität in der Datenerfassung nicht in vollem Umfang belastbar.

Kumuliert wurden seit Beginn des Pandemiegeschehens 5205 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Bisher gelten 4704 Infizierte als genesen. Korrigiert wurde bereits in der am Samstag veröffentlichten Statistik die Anzahl der im Kontext mit dem Coronavirus im Landkreis Oder Spree verstorbenen Personen. Erfasst wurden 39 Todesfälle, die nach einer Anfang dieser Woche im Land Brandenburg erfolgten Umstellung des Meldeweges auf die Software des Robert Koch-Instituts in dieser Datenbank zunächst nicht enthalten waren. Durch diese Korrektur liegt die Anzahl der zu beklagenden Todesfälle bei 233. Damit entspricht dieser Wert jetzt annähernd wieder den Daten vor der Anpassung des Meldesystems.

Das Land Brandenburg hat am 1. Februar sein Meldeverfahren für die laborbestätigten COVID-19-Fälle an die bundesweite Pandemieberichterstattung angeglichen. Datengrundlage für alle Veröffentlichungen ist die Meldesoftware SurvNet des Robert Koch-Instituts. Die Daten können über das Dashboard für das Land Brandenburg abgerufen werden.

Das Gesundheitsamt geht davon aus, dass die in den ersten Tagen nach der Umstellung des Meldeweges aufgetretenen Schwierigkeiten jetzt überwunden werden und künftig ein kontinuierlicher Datenfluss an das RKI gesichert werden kann. Aufgrund der veränderten Datenerfassung steht allerdings die bislang nach Kommunen ausgewiesene Übersicht der Fallzahlen vorübergehend nicht zur Verfügung.

Pressestelle Landkreis Oder-Spree

Datum: 8. Februar 2021