Inhalt

In Dienstgebäuden der Kreisverwaltung gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen einer Schutzmaske

Mit dem Inkrafttreten der neuen SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Basismaßnahmenverordnung des Landes Brandenburg wurden am 3. April 2022 die meisten coronabedingten Einschränkungen aufgehoben und die Maskenpflicht reduziert. In den Dienstgebäuden des Landkreises Oder-Spree wird an dieser einfachen und sehr effizienten Schutzmaßnahme festgehalten. Auf Grundlage des Hausrechts besteht in allen Dienstgebäuden der Kreisverwaltung weiterhin die Verpflichtung zum Tragen einer mit FFP2- oder KN95 gekennzeichneten Mund-Nasen-Bedeckung. Zwar sind die Inzidenzwerte im Landkreis Oder-Spree zuletzt deutlich gesunken, aber die Gefahr einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 ist bei wöchentlich rund 2.000 Neuinfektionen allein in unserem Kreis weiterhin nicht zu unterschätzen. Um Ansteckungsrisiken für Besucher und Mitarbeiter zu minimieren, hat die Verwaltungsleitung sich für die Beibehaltung der Maskenpflicht entschieden.

Datum: 4. April 2022