21.02.2017

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg startet Befragung zum Mikrozensus

Seit Beginn des neuen Jahres bitten Erhebungsbeauftragte des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg (AfS) jeden hundertsten Haushalt in beiden Ländern um ein Interview zum Mikrozensus. Insgesamt 12 000 Brandenburger und 18 000 Berliner Haushalte an zufällig festgelegten Anschriften erhalten im Laufe des Jahres Besuch von einer Interviewerin oder einem Interviewer des AfS.

Die geschulten Erhebungsbeauftragten melden sich bei den Haushalten schriftlich an und übergeben gleichzeitig ausführliches Informationsmaterial zum Mikrozensus. Sie können sich mit einem Interviewerausweis des AfS in Verbindung mit dem Personalausweis ausweisen. An Stelle des persönlichen Interviews ist auch die schriftliche Beantwortung eines Fragebogens möglich.

Der Mikrozensus ist die wichtigste Befragung für die Ermittlung von Haushalts- und Familienstrukturen, der wirtschaftlichen und sozialen Situation und der Erwerbsbeteiligung der Bevölkerung in Deutschland. Die erhobenen Daten bilden eine wesentliche Grundlage für Entscheidungen in der Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik.
Daten des Mikrozensus werden unter anderem für die Familien-, Armuts- und Sozialberichterstattung auf Bundes-, Landes- und regionaler Ebene verwendet. Für das gesetzlich vorgegebene Fragenprogramm des Mikrozensus besteht deswegen überwiegend Auskunftspflicht. Ein Schwerpunkt der diesjährigen Befragung sind der Gesundheitszustand und das Gesundheitsverhalten der Bevölkerung. Dafür werden Angaben zu Behinderung, Krankheit oder Unfallverletzung, Körpergröße, -gewicht und Rauchverhalten erhoben.

Der Datenschutz ist von der Befragung über die Datenaufbereitung bis hin zur Veröffentlichung der Ergebnisse konsequent gewährleistet. Die Interviewerinnen und Interviewer sind zur strikten Geheimhaltung verpflichtet.
Das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg bittet alle Haushalte, die im Laufe des Jahres 2017 eine Ankündigung zur Mikrozensusbefragung erhalten, die Arbeit der Erhebungsbeauftragten zu unterstützen.

Pressemitteilung des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg

Ausgewählte Ergebniss des Mikrozensus von 2015 (PDF, 231 KB)