21.11.2016

Angelstellen in Naturschutzgebieten neu ausgeschildert

Mit neuer Beschilderung wird künftig auf die ausgewiesenen Angelstellen in den Naturschutzgebieten Spreebögen bei Briescht, Spreewiesen südlich von Beeskow sowie Schwarzberge und Spreeniederung hingewiesen. Noch im November werden die Tafeln im Auftrag der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Oder-Spree aufgestellt.

Die zusätzlichen Hinweise sollen dazu beitragen, Konflikten vorzubeugen. „Es sind keine neuen Bestimmungen, die wir hier einführen. Wir verbessern die Information über bestehende Regeln, die mitunter in Vergessenheit geraten“, erläutert Karoline Witte, Sachgebietsleiterin untere Naturschutzbehörde. In den Verordnungen für die jeweiligen Naturschutzgebiete wurde festgelegt, dass Angelfischerei nur an ausgewiesenen Angelstellen zulässig ist. Diese Regelung dient dem besonderen Schutz von Flora und Fauna in den Naturschutzgebieten, die Lebensraum für seltene Arten unter anderem den Fischotter sind.

In Faltblättern, die in der unteren Naturschutzbehörde ausliegen und auf der Webseite des Umweltamtes abgerufen werden können, gibt es detaillierte Hinweise für Angler, die ihr Hobby in Naturschutzgebieten des Landkreises Oder-Spree ausüben. Zu den Faltblättern:

Insbesondere appelliert die untere Naturschutzbehörde an alle Besucher der Gebiete mit besonderem Schutzstatus, nur die für den öffentlichen Straßenverkehr gewidmeten Straßen und Wege zu befahren und ausschließlich ausgewiesene Parkplätze zu nutzen.

Medieninformation Landkreis Oder-Spree