Zusatzinformationen
07.11.2016

Martin Adler-Gedenkmedaille geht an engagierte Chorleiterin

Im voll besetzten St. Marien Dom Fürstenwalde wurde am Sonntagabend (6. November 2016) die vom Landkreis Oder-Spree in Kooperation mit dem Kammerchor Fürstenwalde/Spree „Geschwister Scholl“ verliehene Martin Adler-Gedenkmedaille an die Vizepräsidentin des Brandenburgischen Chorverbandes, Vera Schmidt, und an Landrat Manfred Zalenga überreicht.

Mit der Auszeichnung werden seit dem Jahr 2006 jährlich zwei Persönlichkeiten gewürdigt, die sich um die Entwicklung des Chorgesangs besonders verdient gemacht haben. Eingebettet war die Ehrung in die 5. Auflage der Veranstaltung „Geschichte, Gedichte, Gesang“. In dieser außergewöhnlichen Veranstaltungsreihe werden Episoden der Regionalgeschichte mit passenden Liedern und Bildpräsentationen zu einem Musikerlebnis mit Aha-Effekt verwoben.

Mit Vera Schmidt, Vizepräsidentin des Brandenburgischen Chorverbandes, wurde eine Frau geehrt, die seit über 26 Jahren „die gute Seele des Chorverbandes“ ist, hieß es in der Laudatio. Sie habe mit ihrem umfangreichen Fachwissen, viel Kraft, Zeit und Herzblut entscheidenden Anteil an der Entwicklung des Chorgesangs in Brandenburg. Seit mehr als zwei Jahrzehnten organisiert und leitet sie Chorleiterseminare. Die Diplomlehrerin für Musik war Musikerzieherin im Institut für Lehrerweiterbildung in Berlin/Pankow und später im Institut für Lehrerweiterbildung in Cottbus aktiv. Bis heute leitet sie Chöre, so den Frauenchor Cottbus und den Fritz-Höft-Chor.

Mit der zweiten Gedenkmedaille hat der Kammerchor Fürstenwalde/Spree seine Wertschätzung für die beispielgebende Initiative von Landrat Manfred Zalenga zur Förderung des Chorgesangs zum Ausdruck gebracht. So hat sich Manfred Zalenga in die Vorbereitung der Bundeschortage eingebracht, die im Jahr 2004 in Fürstenwalde erstmals in einem der neuen Bundesländer stattgefunden haben. Seit 2006 wird unter seiner Schirmherrschaft die Martin Adler-Gedenkmedaille verliehen – eine Herzensangelegenheit, denn der Landrat von Oder-Spree ließ es sich bislang nicht nehmen, die Auszeichnungen stets selbst zu überreichen. Diesmal war es anders: Jörg Gampe, Präsident des Brandenburgischen Chorverbandes, und Dr. Franz H. Berger, Vorsitzender des Kreistages Oder-Spree, zeichneten den Landrat aus.

Martin Adler, nach dem die Medaille benannt ist, war selbst engagierter Chorleiter. Er gründete 1946 im damaligen Land Brandenburg an der Berufsschule Fürstenwalde einen der ersten Jugendchöre nach dem 2. Weltkrieg. Unter seiner Leitung entwickelte sich der Jugendchor „Geschwister Scholl“ zu einem sehr erfolgreichen Ensemble. Viele Chöre der Region haben vom reichhaltigen Erfahrungsschatz des 1996 verstorbenen Chorleiters profitiert.

Medieninformation Landkreis Oder-Spree