Zusatzinformationen
15.04.2016

Ergänzungsbau am Rouanet-Gymnasium in Beeskow übergeben

Am Rouanet-Gymnasium in Beeskow wurde am Freitag (15. April 2016) ein Ergänzungsbau an die Schulgemeinschaft übergeben. Im neuen eingeschossigen Gebäude mit Flachdach stehen künftig zusätzlich drei große Unterrichtsräume mit quadratischem Zuschnitt zur Verfügung. Baubeginn für das von Firmen aus der Region errichtete Objekt war vor einem Jahr.

Michael Buhrke, Dezernent für Finanzen, Ordnung und Innenverwaltung des Landkreises Oder-Spree, hob die mit dem neuen Gebäude entstandene Verbindung von Moderne und Altbau hervor, die sich sehen lassen könne. Rückblickend auf schwierige Entscheidungsprozesse – zunächst war der Ausbau des Dachgeschosses im Hauptgebäude favorisiert worden – schätzte er ein, man habe mit dem Neubau letztlich eine deutlich bessere Lösung umgesetzt.

Gebäude bekommt den Namen „Emilie“

Zur Einweihung überreichte Architekt Wolfhardt Focke an Schulleiter Klaus-Jürgen Teichert symbolisch für die drei Unterrichtsräume drei Schlüssel aus Schokolade. Der Schulleiter lobte die nun deutlich verbesserten Bedingungen für die derzeit rund 560 Schülerinnen und Schüler. Das von der Schule, in Erinnerung an Theodor Fontanes Frau Emilie, geborene Rouanet-Kummer, auf den Namen „Emilie“ getaufte Haus, sei eine gelungene Mischung aus Schönheit, Charme und Zweckmäßigkeit. Die Baukosten für diese Investition in die Schullandschaft im Landkreis Oder-Spree liegen knapp über einer Million Euro.

Schulen bleiben Investitionsschwerpunkt

Im laufenden Jahr wird der Landkreis Oder- Spree seine Investitionstätigkeit ausbauen. Nach dem Anfang April beschlossenen Kreishaushalt erhöhen sich die Auszahlungen für Investitionen im Vergleich zum Vorjahr um rund 10,3 Millionen Euro auf über 22,6 Millionen Euro. Insbesondere im Bereich des Hochbaus sehen die Planungen einen deutlichen Zuwachs vor. Zu den größten Baumaßnahmen zählen der Neubau des Hauses C im Gymnasium Erkner, die Errichtung einer Cafeteria am Standort Eisenhüttenstadt des Oberstufenzentrums Oder-Spree und das neu entstehende Verwaltungsgebäude für den Eigenbetrieb KWU Entsorgung in Fürstenwalde. Außerdem sind für investive Bauvorhaben im Kreisstraßennetz rund 3,3 Millionen Euro veranschlagt.

Medieninformation Landkreis Oder-Spree