08.12.2016

Kreisstraße im Ortsteil Selchow erneuert

Am Donnerstag (8. Dezember 2016) wurde im zur Stadt Storkow gehörenden Ortsteil Selchow die erneuerte Ortsdurchfahrt offiziell für den Verkehr freigegeben. Dieser etwas mehr als ein Kilometer lange Bereich der Kreisstraße 6746 ist in drei Teilabschnitten grundhaft ausgebaut worden. Wie Hanna Gläsmer, Dezernentin für Kreisentwicklung, Umwelt und Bauen erläuterte, hat der Landkreis Oder-Spree damit eine ursprünglich erst für das Jahr 2017 geplante Maßnahme vorzeitig realisiert.

Mit dem Neubau der Fahrbahn in der Ortslage Selchow wurde auch die Ableitung des Oberflächenwassers neu geordnet und für die verkehrssichere Anbindung der Gemeindestraßen gesorgt. Durch seine durchgängige Breite von fünfeinhalb Metern entspricht der erneuerte Streckenabschnitt nunmehr den geltenden anerkannten Regeln der Technik. Ein sicheres Befahren durch alle Verkehrsarten, insbesondere der Begegnungsverkehre LKW und Bus, ist künftig gewährleistet.

In Zusammenarbeit mit dem Ortsteil Selchow, vertreten durch die Stadt Storkow (Mark), wurden neben dem Ausbau der Ortslage auch Teilabschnitte des vorhandenen straßenbegleitenden Gehweges und die Bushaltestelle erneuert sowie der Bereich vor der ehemaligen Gaststätte umgestaltet. Der Baubetrieb benötigte für die bauliche Umsetzung des Gemeinschaftsvorhabens, das aufgrund eines aktenkundigen Bodendenkmals auch baubegleitend archäologisch dokumentiert werden musste, insgesamt 29 Wochen. Im Frühjahr 2017 werden an der Kreisstraße 6746 zwischen den Ortslagen Selchow und Schwerin zur Kompensation geringer Eingriffe in Natur und Landschaft vier Linden gepflanzt.

Die Ausbaumaßnahme kostet etwa 956.000 Euro. Die anteilige Förderung durch das Land Brandenburg aus Mitteln des Bundes beträgt 50 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Die Komplementärfinanzierung wurde aus dem Kreishaushalt abgesichert.

Medieninformation Landkreis Oder-Spree