13.06.2016

Musikschule Oder-Spree trägt den Namen »Jutta Schlegel«

Zum Auftakt eines Konzertes der Reihe Musikschulen öffnen Kirchen in Sauen (Gemeinde Rietz-Neuendorf) wurde am Samstag (11. Juni 2016) einer der größten musikalischen Bildungseinrichtungen im Land Brandenburg der Name Musikschule Oder-Spree „Jutta Schlegel“ verliehen. Für diesen Namen hatten die Abgeordneten des Kreistages Oder-Spree im Februar votiert. Damit wird das Wirken einer herausragenden Sängerin gewürdigt, die 1992 zur Professorin für Gesang an der Hochschule der Künste Berlin berufen wurde. Maßgeblich war sie an der Etablierung der Oper Oder-Spree beteiligt. Jutta Schlegel wohnte bis zu ihrem Tod in Sauen im Landkreis Oder-Spree.

Landrat Manfred Zalenga überreichte vor dem Konzert für alle vier Standorte der Musikschule des Landkreises in Eisenhüttenstadt, Beeskow, Fürstenwalde und Schöneiche bei Berlin die neuen Namensschilder und hob hervor: „Für mich war Jutta Schlegel eine beeindruckende Persönlichkeit mit Sachverstand und Können.“ Mit den von ihr gemeinsam mit ihrem Ehemann Gerhard Schlegel initiierten Gesangsseminaren auf der Burg Beeskow hat sie dazu beigetragen, den Landkreis Oder-Spree bekannt zu machen, in Deutschland und darüber hinaus.

An der Musikschule Oder-Spree „Jutta Schlegel" werden derzeit rund 2000 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Welches hohe Niveau erreicht werden kann, das zeigten in Sauen die Beeskower Streichergruppe unter Leitung von Alexey Kuznetsov, an der Orgel Moritz Michalski und auf dem Waldhorn David Voigt. Im zweiten Teil des Konzertes begeisterten Ulrike Andersen, Laila Salome Fischer, Viktoria Lasaroff und Leonie Hentschel das Publikum in der voll besetzten Kirche. Die ehemaligen Studentinnen von Jutta Schlegel wurden dabei auf dem Klavier von Gerhard Schlegel begleitet.

Medieninformation Landkreis Oder-Spree