Inhalt

PRO Arbeit - kommunales Jobcenter

Besondere Einrichtung nach § 6a SGB II

PRO Arbeit - kommunales Jobcenter Oder-Spree

Breitscheidstraße 7
15848 Beeskow

Nachricht schreibenKarte anzeigenVisitenkarte exportieren


Übergeordnete Adresse

Landkreis Oder-Spree

Hauptsitz

Breitscheidstraße 7
15848 Beeskow

Aktuelle Informationen

Wegen eines Coronavirusfalls in der Regionalstelle Erkner des kommunalen Jobcenters Oder-Spree bleibt die Einrichtung ab sofort für Besucher geschlossen. Dies gilt bis einschließlich Freitag, den 4. Dezember 2020. Telefonisch bleibt die Regionalstelle unter den bekannten Rufnummern erreichbar. (Mitteilung vom 27. November 2020)

Das kommunale Jobcenter PRO Arbeit des Landkreises Oder-Spree schränkt wegen des Coronavirus ab 17. März 2020 seinen Zugang für den Publikumsverkehr ein. Weitere Informationen finden Sie in der nachfolgenden Bürgerinformation:

Beachten Sie unbedingt:

Bei Ende des aktuellen Bewilligungszeitraumes bis einschließlich 30. August 2020 ist für eine Weiterbewilligung kein Folgeantrag erforderlich.

Endet der aktuelle Bewilligungszeitraum am 31. August 2020 oder später muss für eine Weiterbewilligung der Leistungen ein Folgeantrag gestellt werden. Der Antrag kann für den laufenden Monat bis zum Monatsletzten (Eingang im Jobcenter) gestellt werden (Antragsrückwirkung auf den 1. des Monats, § 37 Absatz 2 SGB II).

Alle Bezieher von Leistungen der Grundsicherung nach dem SGB II (mit oder ohne Erfordernis einen Folgeantrag zu stellen) sind weiterhin verpflichtet dem Jobcenter mitzuteilen, wenn Änderungen eintreten, die für die Berechnung der Leistungen relevant sind.

PRO Arbeit - kommunales Jobcenter Oder-Spree

Besondere Einrichtung nach § 6a SGB II

Der Landkreis Oder-Spree hatte sich 2004, als eine von 69 op­tierenden Kommunen, zur eigenständigen Betreuung von Ar­beitslosengeld II-Empfängern entschlossen.

Für die Umsetzung dieser Aufgabe wurde das kommunale Jobcenter als besondere Einrichtung gemäß § 6a SGB II mit den Geschäftsbereichen Finanzen, Grundsicherung für Arbeitsuchende und Regionaler Arbeits­markt/Integration gegründet.


Bürgernah werden leistungsberechtigte Bürger und Arbeitsu­chende sowie Ausbildungsuchende an den Standorten Fürsten­walde, Beeskow, Eisenhüttenstadt, und Erkner beraten.

Einzugsbereiche der Standorte / Regionalstellen


Als Ansprechpartner steht den Leistungsberechtigten an den je­weiligen Standorten für die Aktivierung und Eingliederung in den Arbeitsmarkt der Persönliche Ansprechpartner (PAp) und für die Leistungsgewährung der Leistungsrechner (LeiR) zur Verfü­gung. Jugendliche unter 25 Jahren werden zusätzlich von speziellen Ansprechpartnern des Teams der Ausbildungsberatung (AUBI) betreut.

Das Team Arbeitgeberservice unterstützt die Eingliederungsbemühungen von Leistungsberechtigten durch die Arbeitsvermittler (AV) sowie die Eingliederung von Rehabilitanden und Menschen mit Behinderung durch die Integrationsberater (IB). Außerdem bearbeitet der Arbeitgeberservice an allen fünf Standorten die Anträge zur Förderung von Arbeitgebern, führt das Bewerbungsmanagement durch und akquiriert Arbeitsplätze bei den regionalen und überregionalen Arbeitgebern.

Das Team Projektentwicklung, als Bestandteil des Geschäftsberei­ches Regionaler Arbeitsmarkt, plant, organisiert und überwacht die Arbeits- und Beschäftigungsmaßnahmen des 2. Arbeitsmarktes, die Ausschreibungen von Qualifizierungsmaßnahmen und Ausbildungsplätzen für benachteiligte Jugendliche und den Einkauf von Eingliederungsmaßnahmen.