Zusatzinformationen

Frühförderung

Leistungen

Die Leistungen der Frühförderung umfassen im Rahmen der Eingliederungshilfe heilpädagogische Maßnahmen, welche Kindern mit einer wesentlichen Behinderung zu Teil werden. Diese Maßnahmen können sowohl ambulant sowie teilstationär erbracht werden. Hierbei ist es unerlässlich, dass die Hilfe durch geeignete und den Qualitätsstandards entsprechende Dienste bzw. durch entsprechendes Personal erbracht wird. Zusätzlich muss zwischen dem Träger der Sozialhilfe und dem Hilfeleistenden eine entsprechende Vereinbarung geschlossen werden.

Anspruchsberechtiger Personenkreis

Anspruch auf Leistungen der Sozialen Teilhabe (Frühförderung) nach § 113 SGB IX haben Personen, welche dem Personenkreis nach § 99 SGB IX, konkretisiert durch § 53 SGB XII, angehören und durch eine (drohende) Behinderung im Sinne des § 2 Abs. 1 Satz 1 SGB IX wesentich in ihrer Fähigkeit, an der Gesellschaft teilzuhaben, eingeschränkt sind. Hierbei ist zu prüfen, ob die Aufgaben der Eingliederungshilfe zielführend sind.

Antragstellung

Bitte nutzen Sie für die erstmalige Beantragung das Dokument "Erstantrag Frühförderung". Für evtl. Rückfragen kontaktieren Sie bitte einen der aufgeführten Sachbearbeiter.