09.11.2015

Zusätzliche Sprachkurse für Asylbewerber mit hoher Bleibeperspektive

Mehrere Anbieter von Sprachkursen im Landkreis Oder-Spree haben kurzfristig zusätzliche Kurse für Asylbewerber mit hoher Bleibeperspektive gestartet oder bereiten solche Angebote vor. Angelaufen sind diese Sprachkurse bereits in Fürstenwalde, Schöneiche und Beeskow, weitere Angebote in Eisenhüttenstadt und Erkner folgen in den nächsten Tagen. Diese Einstiegskurse mit einem Umfang von 320 Stunden sind eine Begleitmaßnahme der seit Ende Oktober wirksamen Gesetzesänderungen im Asylverfahren.

Vertreter der Arbeitsagentur Frankfurt (Oder) und des kommunalen Jobcenters Oder-Spree haben am Freitag in Beeskow mit den Anbietern von Sprachkursen und Trägern der Flüchtlingsunterkünfte darüber beraten, die neuen Ressourcen unter dem Aspekt der Integration der Flüchtlinge optimal zu steuern. Rolf Lindemann, als Dezernent für das kommunale Jobcenter Oder-Spree zuständig, forderte dazu auf, angesichts dramatisch steigender Flüchtlingszahlen bei der Integration nicht nachzulassen. Er sieht Sprachkurse dabei in einer Doppelfunktion: „Neben der Vermittlung einer Sprache, schaffen wir so eine sinnvolle Tagesstruktur."

Die zusätzlichen Angebote richten sich an Flüchtlinge, die keine oder nur geringe Vorkenntnisse der deutschen Sprache haben, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit langfristig in Deutschland bleiben werden. „Die neuen Kurse sind ein erster Schritt, letztlich geht es uns um das Heranführen der Menschen an einen Einstieg ins Berufsleben", sagte Torsten Hesse, Bereichsleiter Oder-Spree der Bundesagentur für Arbeit. Er ermunterte die Bildungsträger im Landkreis, mit weiteren Einstiegskursen an den Start zu gehen.

Medieninformation Landkreis Oder-Spree