Inhalt

Modernisierung des Spreeradweges

Der Spreeradweg begleitet auf einer Gesamtlänge von 420 km die Spree vom Oberlausitzer Bergland bis nach Berlin, wo die Spree in die Havel mündet. Er führt auf einer Länge von circa 49 km durch den Landkreises Oder-Spree. Die Straßenbaubehörde des Landkreises Oder-Spree bereitet im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit die Modernisierung des Spreeradweges auf dem Territorium des Landkreises Oder-Spree vor. Die "Modernisierung des Spreeradweges" dient der Gewährleistung und der Stärkung der touristischen Infrastruktur des Radfernwegenetzes im Landkreis Oder-Spree. In Vorbereitung des Projektes wurde eine Zustandserfassung und -bewertung vorgenommen.

Die durch einen Kooperationsvertrag  geregelten Zuständigkeiten für die Modernisierung des Spreeradweges bilden die Grundlage für die Beantragung finanzieller Zuwendungen bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) durch den Landkreis Oder-Spree.

Baulastträger der Radverkehrsinfrastruktur sind und bleiben die jeweiligen Gemeinden auf ihrem Hoheitsgebiet (Kooperationspartner).

Der Landkreis nimmt daher eine Vermittlerstellung zwischen dem Zuwendungsgeber und den Kooperationspartnern ein und übernimmt die Gesamtkoordinierung des Projektes im Auftrag der Kooperationspartner. Die Durchführung des Projektes erfolgt unter Federführung des Landkreises Oder-Spree. Im Rahmen dieser interkommunalen Zusammenarbeit werden Erneuerungs- und Modernisierungs-maßnahmen geplant und baulich umgesetzt.

Die Modernisierung des Spreeradweges soll in den Jahren 2019 (1. BA: 21.10.2019 - 2020), 2020 (2. BA) und 2021 (3. BA) erfolgen.

Der Ausbau des Radweges soll größtenteils grundhaft erfolgen. Im Rahmen der Modernisierung sollen neben der Fahrbahnerneuerung auch die Herstellung eines durchgehenden Wurzelschutzes, die Schaffung von Einrichtungen zur Entwässerung der Verkehrsanlage, der Herstellung von Wald- und Feldzufahrten sowie der Einbau von befahrbaren Banketten realisiert werden. Die Ausbaubreite der Fahrbahn variiert derzeit zwischen 3,00 m und 3,50 m entsprechend der unterschiedlich ausgebildeten Radwegabschnitte (in Abhängigkeit zur Nutzung). Die Verkehrsflächen mit Mehrfachnutzung, vor allem land- und forstwirtschaftlich genutzte Verkehrsflächen, müssen zwingend auf 3,50 m Fahrbahnbreite verbreitert werden. Zusätzlich zur Fahrbahnverbreiterung sollen die Bankettbereiche befahrbar angelegt werden. In, aus naturschutzfachlicher Sicht, sensiblen Bereichen (zum Beispiel: am „Eichendamm“ zwischen STO-06 und TAU-03.2) wird auf eine Verbreiterung der vorhandenen Trasse sowie auf den Einbau eines Wurzelschutzes verzichtet. Die Trassierung im Grund- und Aufriss soll nur leicht bzw. gar nicht von der vorhandenen Linienführung abweichen. Weiterhin ist eine verkehrsregelnde Beschilderung entsprechend der vorliegenden verkehrsrechtlichen Anordnungen vorgesehen.

Die nicht durch Zuwendungen gedeckten Kosten des Projektes, insbesondere die Eigenanteile, trägt der Landkreis.

Die einzelnen Radwegabschnitte des 1. Bauabschnittes  werden voraussichtlich für die Zeit vom 21. Oktober bis zum Beginn der Hauptsaison für Radtourismus im Jahr 2020 voll für den Durchgangsverkehr gesperrt sein. Die Umleitungsstrecken der einzelnen Abschnitte werden vor Baubeginn bekannt gegeben.

Aktuelle Hinweise: Baurarbeiten pausieren derzeit witterungsbedingt

Der Landkreis Oder-Spree bittet alle Verkehrsteilnehmer ausdrücklich, die ausgeschilderte Umleitung zu nutzen, um Schäden am Straßenkörper und an den eigenen Fahrzeugen zu vermeiden und dankt im Voraus für das Verständnis.

1. Bauabschnitt

Spreeradweg: Karte des 1. Bauabschnitts Spreeradweg: Karte des 1. Bauabschnitts

1. Teilabschnitt - Stadt Storkow (Mark):

STO-06:
Gemarkungsgrenze Alt Schadow -  Gemarkungsgrenze Werder

STO-07: Forsthaus Tschinka - Kreisgrenze LDS

STO-08: Kreisgrenze LDS - Kreisgrenze LDS

Baulänge: 3,953 km
Bauzeitraum: Oktober 2019 - Beginn der Hauptsaison für Radtourismus 2020

2. Teilabschnitt - Gemeinde Tauche:

TAU - 01.1: Trebatsch - Rocher

TAU - 01.2: Rocher - Bahnlinie (Briescht)

TAU - 01.3: Bahnlinie (Briescht) - Briescht

TAU - 03.14: Briescht - Kossenblatt

TAU - 03.1: Kossenblatt - Gemarkungsgrenze Plattkow

TAU - 03.2: Werder - Gemarkungsgrenze Schwenow

TAU - 07: Ranzig - Spree - Ranzig

Baulänge: 11,504 km
Bauzeitraum: Oktober 2019 - Beginn der Hauptsaison für Radtourismus 2020

Aktuelle Hinweise: Baurarbeiten pausieren derzeit witterungsbedingt

3. Teilabschnitt - Stadt Beeskow:

BEE - 01: B 87 - OE Beeskow

BEE - 13: Radinkendorf - Gemarkungsgrenze Raßmannsdorf

Baulänge: 5,133 km
geplanter Bauzeitraum: März/April 2020 - Juni 2020

4. Teilabschnitt - Spreebrücke Briescht:

Baulänge: 71,74 m
geplanter Bauzeitraum: März/April 2020 - Mai/Juni 2020

Stadt Beeskow
Berliner Straße 30
15848 Beeskow

Stadt Erkner
Friedrichstraßen 6-8
15537 Erkner

Stadt Fürstenwalde/Spree
Am Markt 4
15517 Fürstenwalde/Spree

Stadt Storkow
Rudolf-Breitscheid-Straße 74
15859 Storkow (Mark)

Amt Odervorland
Bahnhofstraße 3-4
15518 Briesen (Mark)

Amt Spreenhagen
Hauptstraße 13
15528 Spreenhagen

Gemeinde Grünheide (Mark)
Am Marktplatz 1
15537 Grünheide (Mark)

Gemeinde Tauche
Beeskower Chaussee 70
15848 Tauche

Gemeinde Rietz- Neuendorf
Fürstenwalder Straße 1
15848 Rietz-Neuendorf

Gefördert aus Mitteln des Bundes und des Landes Brandenburg im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe: „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsinfrastruktur“ - GRW-Infrastruktur

Logos vom Land Brandenburg und dem des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (kurz BMWi).