Inhalt

Lebensmittelüberwachung

Aufgaben

Die amtliche Lebensmittelüberwachung dient dem Schutz des Verbrauchers vor Gesundheitsschäden, Irreführung und Täuschung. Die Tätigkeit der Lebensmittelüberwachung beschränkt sich nicht nur auf Lebensmittel, sondern erstreckt sich auch auf kosmetische Mittel und Bedarfsgegenstände.

Schwerpunkt der Tätigkeit

  • Betriebskontrollen sowie die Entnahme und Untersuchung amtlicher Proben
  • Beratung von Gewerbetreibenden
  • Stellungnahmen zu Bauvorhaben
  • Bearbeitung von Bürgerbeschwerden
  • Ermittlungen im Zusammenhang mit lebensmittelbedingten Erkrankungen

Bearbeitung von Beschwerden

Die amtliche Lebensmittelüberwachung ist im Rahmen ihrer Tätigkeit Ansprechpartner bei Vorliegen von Bürgerbeschwerden sowie Auftreten von Erkrankungen, die im Zusammenhang mit dem Verzehr von Lebensmitteln stehen.

Folgende Angaben werden benötigt:

  • Grund der Beschwerde 
  • Wann und wo wurde das Lebensmittel gekauft? 
  • Angaben zur Kennzeichnung (Bezeichnung, Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum, Hersteller, Menge) 
  • Wie wurde es bis zum Verzehr im Haushalt zwischengelagert? 
  • Wann wurde das Produkt verzehrt? 
  • Wurde die beanstandete Ware beim Gewerbetreibenden reklamiert? 
  • Wurde der Umtausch oder die Rücknahme des Erzeugnisses vom Verkäufer abgelehnt? 
  • Name und Telefonnummer für evtl. notwendige Rückfragen
  • Falls eine Erkrankung vorliegt:
    • Wie viele Personen sind erkrankt
    • Welche Symptome traten nach Verzehr des Lebensmittels auf?
    • Seit wann liegen die Symptome vor?
    • Was wurde in den letzten 24 bis 48 Stunden verzehrt?