Zusatzinformationen

Bestandsuntergrenzen für Meldepflichten gemäß Arzneimittelgesetz über Antibiotikaanwendungen gesetzlich geregelt!

Die Verordnung über die Durchführung von Mitteilungen nach §§ 58a und 58b des Arzneimittelgesetrzes (Tierarzneimittel-Mitteilungendurchführungsverordnung, TAMMitDurchfV) vom 18.Juni 2014 ist im  Bundesgesetzblatt Teil I, Nr. 27, S. 797 verkündet worden und damit geltendes Recht.

In § 2 der Verordnung werden Bestandsuntergrenzen festgelegt.

  1. 20 zur Mast bestimmte Rinder
  2. 250 zur Mast bestimmte Schweine
  3. 1000 Mastputen oder
  4. 10000 Masthühner

Betriebe mit einer maximalen durchschnittlichen Tierzahl im Laufe eines Kalenderhalbjahres unterhalb dieser Bestandsuntergrenzen sind von den Mitteilungspflichten der §§ 58a und 58b AMG ausgenommen.

Bei Rind und Schwein sind die Tierzahlen für jede Nutzungsart entsprechend des Alters bzw. des Gewichts getrennt zu ermitteln. 

DVM Maczek (VD)
Amtstierarzt