Zusatzinformationen

Aktuelle Informationen

Das kommunale Jobcenter PRO Arbeit des Landkreises Oder-Spree schränkt wegen des Coronavirus ab 17. März 2020 seinen Zugang für den Publikumsverkehr ein.

Alle Angelegenheiten des Jobcenters können bequem von zu Hause erledigt werden. Wir haben unsere Verfahren vereinfacht, so dass eine persönliche Vorsprache nicht nötig ist. Bitte helfen Sie mit, die Ausbreitung des Virus zu stoppen: Bleiben Sie daheim!

Die oberste Priorität hat für uns weiterhin die zuverlässige Auszahlung Ihrer SGB II-Leistungen!

Alle notwendigen Antragsformulare stehen für Sie zum Download bereit.

Aktuell ist es nicht notwendig, die „Anlage – Vermögen (V)“ auszufüllen. Es genügt eine formlose Erklärung darüber, ob erhebliches Vermögen vorhanden ist.

Beziehen Sie aktuell bereits Leistungen und endet der Bewilligungszeitraum in der Zeit vom 31.März 2020 bis vor dem 31. August 2020, müssen Sie für eine Weiterbewilligung der Leistungen keinen Folgeantrag stellen. Sie sind jedoch weiterhin verpflichtet dem Jobcenter mitzuteilen, wenn Änderungen eintreten, die für die Berechnung der Leistungen relevant sind.

Kontaktmöglichkeiten »

E-Mail

Bitte reichen Sie alle Anträge, Nachweise oder Anschreiben möglichst per E-Mail ein. Nutzen Sie dafür bitte die Mail-Adresse der jeweiligen Regionalstelle (siehe unten) und nicht die Mail-Adresse Ihrer Ansprechperson. Im Krankheitsfall der Mitarbeiter*innen können diese Anliegen sonst nicht bearbeitet werden.

Sie können zum Beispiel mit Ihrem Handy ein Foto von den einzureichenden Nachweisen machen. Bitte achten Sie darauf, dass Sie die Dateien in guter und lesbarer Qualität versenden. Um Verzögerung in der Bearbeitung zu vermeiden, reichen Sie bitte die Dateien im PDF- und/oder JPEG-Format ein.

Post

Sie können uns selbstverständlich weiterhin die Unterlagen per Post übersenden oder persönlich in den Hausbriefkasten der jeweiligen Regionalstelle werfen. Wir bitten Sie die Unterlagen ausschließlich in Kopien einzureichen und diesen Weg nur zu nutzen, wenn Ihnen das Einreichen der Unterlagen in digitaler Form, also per E-Mail, nicht möglich ist.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir die Post nicht mehr persönlich entgegen nehmen. Zu Ihrer eigenen Sicherheit und zum Schutz unserer Beschäftigten vermeiden wir jeden nicht notwendigen persönlichen Kontakt.

Telefon

Wir sind telefonisch für Sie da. Jede Beratung, die zuvor persönlich stattgefunden hat – egal ob in der Eingangszone, zur Abgabe eines Neuantrags oder zu Ihrer beruflichen Situation – wird vollwertig durch telefonische Beratungen ersetzt.

Sprechzeiten

Montag:

  • 9:00 bis 12:00 Uhr
  • 13:00 bis 16:00 Uhr

Mittwoch:

  • 9:00 bis 12:00 Uhr

Dienstag/Donnerstag:

  • 9:00 bis 12:00 Uhr
  • 13:00 bis 18:00 Uhr

Freitag:

  • 9:00 bis 12:00 Uhr

Kontaktdaten

Jobcenter (Fürstenwalde/Spree)

Jobcenter (Eisenhüttenstadt)

Jobcenter (Erkner)

Jobcenter (Beeskow)

Leistungsgewährung »

Hinweise zu Neuanträgen

Wenn Sie einen neuen Antrag auf Leistungen nach dem SGB II stellen möchten, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Mail. Wir melden uns umgehend bei Ihnen und besprechen mit Ihnen das weitere Verfahren. Sie müssen nicht mehr persönlich in die Geschäftsstelle zur Identifizierung kommen. Alle notwendigen Antragsunterlagen werden Ihnen per Post übersandt. Es werden mit Ihnen ausführliche telefonische Beratungen durchgeführt.

Anträge sind zu von Ihnen zu unterschreiben. Es ist wichtig, dass wir Sie unter den von Ihnen angegebenen Kontaktmöglichkeiten erreichen. Die telefonischen Beratungstermine sind für eine zügige Antragsbearbeitung sehr wichtig. Bitte halten Sie diese zwingend ein.

Hinweise zu Folgeanträgen

Nach Ablauf eines Bewilligungsabschnitts muss ein Antrag auf Folgebewilligung der Leistungen gestellt werden. Bitte reichen Sie den Antrag entweder per Post oder E-Mail ein. Sie können ihn auch einfach abfotografieren und per Mail übersenden.

Sollten Sie Ihren Antrag nicht mehr auffinden, können Sie diesen im Internet runterladen oder die Folgebewilligung mit einem einfachen Schreiben beantragen. Dieses muss neben der Beantragung der Folgebewilligung auch Ihren Namen und Adresse, Ihre BG-Nummer und Ihre Unterschrift beinhalten sowie eine Mitteilung, ob sich in Ihren persönlichen oder wirtschaftlichen Verhältnissen etwas geändert hat.

Hinweise zu Notfällen

Sollten Sie sich in einer unabweisbaren Notlage befinden, rufen Sie uns bitte an. Wir werden mit Ihnen gemeinsam eine Lösung finden. Gegebenenfalls wird auch eine kurze persönliche Vorsprache in der Geschäftsstelle ermöglicht.

Berufliche Integration »

In der aktuellen Situation finden keine persönlichen Beratungstermine zur beruflichen Integration und keine Gruppenveranstaltungen statt. Die meisten Termine wurden von uns abgesagt. Sollten Sie noch einen Termin im Jobcenter oder bei Trägern haben, müssen Sie diesen nicht wahrnehmen. Eine Terminabsage Ihrerseits ist nicht erforderlich.

Wenn Sie selbst einen Beratungsbedarf haben, melden Sie sich gerne bei uns telefonisch. Wir beraten und unterstützen Sie gerne bei allen Fragen rund um Arbeit und Ausbildung.

Maßnahmen und Arbeitsgelegenheiten

Aktuell finden keine arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und Arbeitsgelegenheiten statt. Die Träger sind telefonisch für Sie erreichbar und beraten Sie bei Bedarf gerne telefonisch. Hierdurch entstehen Ihnen keine Nachteile!

Eingliederungsvereinbarungen

Sollten Sie aktuell keine gültige Eingliederungsvereinbarung haben, machen Sie sich hierüber bitte keine Sorgen. Eine gültige Eingliederungsvereinbarung ist keine Voraussetzung zur Zahlung von Grundsicherungsleistungen. Ihre Integrationsfachkraft setzt sich mit Ihnen in Verbindung, sobald eine neue Eingliederungsvereinbarung erforderlich ist.