Inhalt

Flussbadeanstalt Beeskow wegen Blaualgen bis auf Weiteres gesperrt

Am Donnerstag, den 4. Juli 2024 erhielt das Gesundheitsamt des Landkreises Oder-Spree einen Hinweis auf das Vorhandensein von Blaualgen in der Spree. Daraufhin wurde eine Vor-Ort-Begehung durchgeführt. Nach Sichtung des Befalls haben die Experten Proben des Badewassers entnommen und noch am selben Tag zum Labor nach Frankfurt (Oder) versandt. Am Montag erhielt das Gesundheitsamt die Bestätigung aus dem Labor: Es wurden in beiden Proben (Schwimmer- und Nichtschwimmerbereich) massenhaft Blaualgen nachgewiesen. Vom Baden wird daher dringend abgeraten.

Blaualgen in Badegewässern gelten als gefährlich, da einige Arten Giftstoffe produzieren können. Der Hautkontakt kann zu Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Gliederschmerzen, Bindehautentzündungen, Ohrenschmerzen und Atemwegserkrankungen führen. Um gesundheitliche Risiken auszuschließen, ist die Flussbadeanstalt nach Rücksprache mit der Stadt Beeskow seit Donnerstag gesperrt und es wird darum gebeten, auf das Baden zu verzichten.

Das Gesundheitsamt wird in regelmäßigen Abständen Vor-Ort-Sichtungen und gegebenenfalls Proben durchführen. Erst nach Vorliegen von unauffälligen Ergebnissen wird die Badestelle durch das Gesundheitsamt wieder freigegeben. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Datum: 8. Juli 2024