Inhalt

Förderprogramm unterstützt Engagement für Geflüchtete aus der Ukraine

„Ehrenamt hilft gemeinsam“ - unter dieser Losung startet das neue Förderprogramm der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt zur Unterstützung des Engagements für Geflüchtete aus der Ukraine. Die Antragstellung ist ab sofort möglich. Fristende ist der 1. September 2022. Empfehlenswert ist es jedoch, aufgrund der Verfügbarkeit von Haushaltsmitteln, so früh wie möglich einen Antrag über das Onlineportal der Stiftung zu stellen. Das Projekt darf jedoch noch nicht begonnen haben und muss bis Jahresende abgeschlossen sein. Drei Handlungsfelder der Hilfe werden angesprochen:

  • Engagement- und Ehrenamtsstrukturen im Bereich der Unterstützung von Geflüchteten,
  • Schaffung oder Verbreitung von sozialen Innovationen,
  • Unterstützung und Stärkung von Hilfsnetzwerken und Initiativen.

Antragsberechtigt sind gemeinnützige Organisationen wie zum Beispiel Vereine. Sachausgaben wie Anschaffungen und Veranstaltungskosten, Reisekosten und vorhabenbezogene Personalausgaben sind förderfähig. Einzelprojekte können mit bis zu 50000 Euro bei einer Anteilsfinanzierung von maximal 95 Prozent finanziell unterstützt werden. Bei Weiterleitung an gemeinnützige Dritte als Projektpartner sind bis zu 250000 Euro förderfähig, pro Dritten ist eine Weiterreichung von maximal 25000 Euro möglich.

Bei der Antragstellung und der Klärung offener Fragen unterstützt Sie gerne der Engagement-Stützpunkt Oder-Spree.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter:

https://www.deutsche-stiftung-engagement-und-ehrenamt.de/foerderung/ehrenamt-hilft-gemeinsam-uberblick/

Ehrenamts- und Engagementförderung

Datum: 26. Juli 2022