11.10.2016

Gute Berufsperspektive duch Ausbildung in der Kreisverwaltung

Mehr als 100 Besucher haben am Samstag den 10. Tag der Ausbildung im Landratsamt in Beeskow genutzt, um sich über die Vielfalt der Aufgaben einer Kreisverwaltung zu informieren. An einem Dutzend Stationen war Gelegenheit, sich auf Augenhöhe mit Auszubildenden, Studierenden, Absolventen, Ausbildern und Mitarbeitern der Fachämter einen realistischen Einblick in den Berufsalltag einer Verwaltung zu verschaffen.

Besonders im Fokus standen die Berufe Verwaltungsfachangestellte/r und Vermessungstechniker/in sowie die Studiengänge Öffentliche Verwaltung Brandenburg und Soziale Arbeit (Fachrichtung Soziale Dienste), in denen die Kreisverwaltung für das Jahr 2017 Bewerber sucht. Die Kreisverwaltung Oder-Spree ist mit derzeit rund 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zweitgrößter Arbeitgeber im Landkreis.

„Im Dialog mit Bürgern soziale Sachverhalte gestalten“

Zum Auftakt des Informationstages hatte Rolf Lindemann, 2. Beigeordneter und Dezernent für Soziales, Grundsicherung und Integration, das breite Wirkungsfeld der Kreisverwaltung Oder-Spree umrissen. Ein wesentlicher Aspekt der Verwaltungstätigkeit sei, den sozialen Zusammenhalt zu fördern: „Hier gestaltet man im Dialog mit den Bürgern soziale Sachverhalte.“ Wer in der Kreisverwaltung arbeiten wolle, brauche nicht nur Wissen, Engagement und Sozialkompetenz. Genauso wichtig sind aus Sicht des Dezernenten das Interesse an Kommunikation oder auch Phantasie – beispielsweise wenn es darum gehe, bei schwierigen Fällen gesetzeskonforme Lösungen im Interesse der Bürger zu finden.

Was im Rahmen eines Auswahlverfahrens auf sie zukommen könnte, das konnten die zukünftigen Schulabgänger am Tag der Ausbildung unter anderem bei Probe-Einstellungstests erfahren, die das Niederlausitzer Studieninstitut für kommunale Verwaltung (NLSI) anbot. „Anspruchsvoll aber machbar“, lautete das Fazit vieler der rund 60 jungen Leute, die die Gelegenheit nutzten, sich unverbindlich einmal auszuprobieren. „Abgefragt werden bei dem Test unter anderem logisches Denken und Abstraktionsfähigkeit sowie die Beherrschung der Sprache und die Merkfähigkeit. Ebenso gehören Testaufgaben zur Überprüfung des Leistungs- und Konzentrationsvermögens dazu“, sagte Evelyn Stöwer, die den Test organisierte.

Bewerbungen bis zum 30. November möglich

Derzeit absolvieren 34 junge Leute eine Ausbildung oder den praktischen Teil eines dualen Studiengangs in der Kreisverwaltung Oder-Spree. Wie die Statistik zeigt, eröffnen sich mit einer fundierten Ausbildung in der Kreisverwaltung beste Chancen für eine langfristig sichere berufliche Perspektive in der Heimatregion. 137 Auszubildende haben in den vergangenen 13 Jahren ihre Ausbildung in der Kreisverwaltung Oder-Spree erfolgreich beendet. 85 Prozent von ihnen sind bis heute an einem der Verwaltungsstandorte tätig.

Wer mehr über die Ausbildungsmöglichkeiten beim Landkreis Oder-Spree erfahren möchte, kann sich unter www.l-os.de/ausbildung informieren. Noch bis Ende November ist Zeit, sich um einen der Ausbildungs- oder Studienplätze für 2017 zu bewerben. Am 30. November müssen die Bewerbungsunterlagen im Landratsamt vorliegen (Landkreis Oder-Spree, Amt für Personal und Recht, Herr Frank Elgner, Breitscheidstraße 7, 15848 Beeskow).

Medieninformation Landkreis Oder-Spree